top of page

Wir trotzen Corona: Perfektes Dinner im Wohnmobil


Es gibt eine Art von Gastfreundschaft, die dem, was man darreicht, einen höheren Stellenwert verschafft. .

Der Geburtstag meines Mannes naht und stellt mich - wie jedes Jahr - vor das Problem, wie ich ihm eine Freude bereiten kann. Oft waren wir zu seinem Geburtstag schon unterwegs, in einer Therme oder unternahmen eine Städtereise, vor zwei Jahren bei einem Roadtrip auf der Gardenroute Südafrikas. (Link zum Reisebericht)

In Coronazeiten ist an große Reisen nicht zu denken, obwohl die Sehnsucht mal wieder „rauszukommen“ und sich verwöhnen zu lassen größer ist als je zuvor.

Im Vorjahr, als der erste Lockdown just am Geburtstag meines Mannes begann, war uns gar nicht zum Feiern zumute. Deshalb wollte ich diesmal meinen Mann so richtig überraschen. Aber wie ?

Da fiel mir Archie, unser im Vorjahr neu gekaufter Reisebegleiter ein. Mit unserem Malibu Van sind wir autark, können ihn auch bei noch nicht so recht frühlingshaften Temperaturen gut heizen und sind zumindest in unserem eigenen Land mobil.

Findige Gastronomen haben ein neues Konzept entwickelt und nach einigen Recherchen finde ich auch eine österreichische Version des „Wohnmobildinners“ mit einem ganz simplen Konzept. Der Wirt stellt einen Übernachtungsplatz auf seinem Grund und Boden zur Verfügung. Dort kann man nicht nur imWohnmobil übernachten, sondern man wird vor allem kulinarisch verwöhnt. Die Speisen werden direkt ans Wohnmobil serviert und im eigenen „Esszimmer“ verzehrt - natürlich alles coronaregelkonform.

Einer der Vorreiter dieses Konzeptes ist der Gasthof Pröllhofer im steirischen Almenland nördlich von Graz.

Ich rufe an und freundlich wird mir der Ablauf erklärt und wir werden vorgemerkt.

Es bedarf wenig Überredungskunst meinen Mann dazu zu bringen, Archie nach dem Winter wieder startklar zu machen.

Mein Mann weiß natürlich nicht, wohin die Reise geht und was ihn erwartet - so ist jeder von uns auf seine Weise gespannt ...

In flotter Fahrt erreichen wir über das Mürztal unser Zielgebiet. Wir nützen das freundliche Wetter und besuchen zunächst die Teichalm,

- der See ist noch zugefroren, die Schipiste bereits verwaist - und umrunden den See.

Die Teichalm liegt auf 1200m Seehöhe und ist eines der größten Almgebiete Österreichs. Das an den See angrenzende Hochmoor ist eines der wenigen Latschenmoore und durch einen Erlebnisweg im Sommer gut begehbar.

Weiter geht es über Fladnitz zum Rechberg.

Vom großen Parkplatz des Gasthofes Pröllhofer hat man eine schöne Aussicht auf das weite oststeirische Almenland, das uns quasi zu Füßen liegt.

Ein paar weitere Wohnmobile kommen, freundlich wird uns Strom zur Verfügung gestellt und in sicherer Distanz Smalltalk betrieben. Dann bekommen wir im Eingangsbereich des Gasthofes die Speisekarte, aus der wir uns unser individuelles Menü zusammenstellen können. Wieder im Archie machen wir es uns so richtig gemütlich.

Pünktlich klopft es, uns werden die Vorspeisen ins Wohnmobil gereicht . Wie schön endlich wieder einmal bedient und verwöhnt zu werden!

Kurze Zeit später wird uns die Hauptspeise gebracht, üppig und sehr schmackhaft- mit Liebe gekocht ! Wir genießen das Mahl in vollen Zügen.

Als Dessert haben wir Sazburger Nockerln gewählt - eine traditionelle und nur mehr selten in Gasthäusern servierte Nachspeise! Eine Challenge, die Nockerln ohne dass sie zusammenfallen von der Küche zu uns zu bringen. Spitzenklasse!

Wir sind von der Qualität der Speisen und der Gastfreundschaft überwältigt.

Nach einer guten und ruhigen Nacht- der Weg vom Esstisch zum Bett ist grad mal zwei Meter - werden wir morgens noch mit einem üppigen Früstück überrascht - so starten wir gerne in einen sonnigen Frühlingstag!

Wir können den Gasthof nur weiterempfehlen, ein wunderschöner Platz mit Ambiente!

Nach so vielen Kalorien müssen diese auch wieder verbrannt werden: von der Passhöhe geht es über einen einmalig schönen Wanderweg nach Nechnitz. Übrigens auch dort gibt es Kulinarik im Wohnmobil zu genießen.

Nach dreistündiger Wanderung kehren wir zu unserem Archie zurück, der uns wieder gut nach Hause bringt.

Die Überraschung ist mir gelungen. Ein Geburtstag, an den wir uns noch lange erinnern werden! Hier noch ein Video, in dem mein zufriedener Mann euch seine Eindrücke in wunderschönen Bildern zeigt.



Lonely and safe


Noch mehr Möglichkeiten für ein Wohnmobildinner findest du hier:

419 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentários


Nie mehr einen Blogbeitrag versäumen?

Dann ganz einfach hier anmelden!

bottom of page