top of page

Unsere erste Ausfahrt: mit Archie in die Wachau

Los geht‘s!

Vor zwei Tagen haben wir nach mit viel Geduld ertragener„Schwangerschaft“ unseren Archie abgeholt.

Bei der Bestellung im Vorjahr konnten wir nicht ahnen, dass unser WoMo nun Reisen zulassen würde, die aufgrund der Coronakrise ohne autarkes Mobil nicht möglich wären.

So machen wir uns auf in Richtung Wachau, einer der touristischen Hotspots unseres Landes.

Wir entscheiden uns ohne festes Ziel los zu fahren in dem beruhigenden Wissen, ein Bett zum Schlafen zu haben und uns eigenständig verpflegen zu können.

Von Krems aus entscheiden wir uns für die Bundesstraße am südlichen Donauufer. . Zu unserer großen Verwunderung und Freude hat der Stellplatz in Rossatzbach offen!

Wir genießen das herrliche, fast frühsommerliche Wetter. Am gegenüber liegenden Ufer liegt Dürnstein - im Dornröschenschlaf.


Keine Kreuzfahrtsschiffe, keine Touristen, ein wohl einmaliges Erlebnis, den sonst vor Gästen überquellenden Ort so ruhig zu erleben.

Die Abendstimmung in den Weinrieden - einmalig schön!



Beim Vorübergehen kommen wir mit einem Winzer ins Gespräch, wir kaufen Wein und Schnaps und lassen unseren ersten Abend gemütlich ausklingen.

Nach einem kurzen Besuch im völlig ausgestorbenen Dürnstein geht es über Melk weiter nach Maria Taferl. Auch hier sind wir wohl die einzigen Touristen und besichtigen die menschenleere Kirche.

Die Ausblicke auf die Donau und ins Alpenvorland sind traumhaft.

Auf der Heimfahrt noch ein kurzer Abstecher zur Donau unterhalb der Staustufe Melk. Wir sind überrascht von der Schönheit hier am Wasser mit herrlichem Blick auf das Stift Melk .

Über Spitz, Weissenkirchen und Dürnstein bringt uns Archie gut nach Hause.

Trotz Lockdowns touristisch unterwegs - lonely and safe! 😀



100 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


Nie mehr einen Blogbeitrag versäumen?

Dann ganz einfach hier anmelden!

bottom of page