top of page

Südsteiermark: Klöch, Gamlitz, Mureck

„Wo aber der Wein fehlt stirbt der Reiz des Lebens“- Euripides

Ich fange an die Spontanität des mobilen Reisens zu schätzen!

Meine Schwägerin und Schwager sind auf Österreichurlaub und wir wollen uns in der Südsteiermark treffen. Zuerst überlegen wir für die erste Nacht ins Schilcherland zu fahren. Auf der Plattform “ Schau aufs Land“ (www.schauaufsland.at) gibt es ein paar interessante Ziele.

Als wir losfahren dann der Anruf meiner Schwägerin: „Wir sind in Klöch“. Perfekt, wir schätzen den Wein dieser Region, also spontan die Einstellungen am Navi geändert und in flotter Fahrt durch das steirische Vulkanland vorbei an der Burg Kapfenstein erreichen wir das Weingut Frühwirth ( www.fruehwirth.at)

Was für eine Aussicht, dazu guter Rebensaft- mit dem Gelben Traminer wurden die Familie Frühwirth diesjähriger Landessieger- und gute herzhafte Buschenschankjause. Und wie angenehm zu wissen, dass unser Archie nur einen Katzensprung entfernt in den Weinbergen geparkt ist, wir müssen nicht mehr fahren! Wir geniessen den Abend zu viert.

Aus der Vinothek nehmen wir noch ein paar Flaschen als „Wegzehrung“ mit, dann sind es nur ein paar Schritte bis zu unserem Betten und wir schlafen gut.

In der Nacht hat es dann doch noch etwas geregnet.

Wir fahren morgens nach Bad Radkersburg und spazieren durch die nette, von einer Stadtmauer umgebene Altstadt und an der Mur, die ja hier der Grenzfluss zu Slowenien ist, entlang.

Gamlitz

Wir steuern unseren bereits erprobten Stellplatz am Motorikpark Gamlitz an.

Nun geht es im Auto des Schwagers zum Ehmannkeller an die Glanzer Weinstraße weiter. Von dort unternehmen wir eine Wanderung auf dem kulinarischen Weinwanderweg. Die Kulinarik müssen wir uns hart erarbeiten, da die angesteuerten Betriebe Ruhetag oder Urlaub haben.

Beim Buschenschank Repolusk (www.repolusk.at) können wir uns nach der zehn Kilometer langen und schweißtreibenden Wanderung stärken, ehe wir den letzen Anstieg zurück zum Ehmannkeller bewältigen.

Wir sind hier direkt an der slowenischen Grenze, umgeben von Weinrieden . Der Wein der Familie Ertl ( www.ehmannkeller.at) schmeckt uns besonders gut und hat auch ein wirklich ausgezeichnetes Prei/Leistungsverhältnis. Anneliese lässt uns die Weine durchkosten und erst bei der letzten Fassprobe- einem besonders guten Roten Traminer- fängt es zu regnen an.

Leider - und obwohl wir doch so brav alles ausgetrunken hatten😉 regnet es nicht nur die Nacht durch, sondern auch am nächsten Tag reißt es erst gegen Mittag wieder auf.


Ausflug zur Schiffsmühle Mureck

Dieses Unikat liegt in den Murauen direkt an der slowenischen Grenze. Die Mur hat auf Grund der starken Regenfälle hohen Wasserstand, das macht die Besichtigung noch spannender, denn die Fließgeschwindigkeit des Stromes ist enorm.

Die ganze Mühle samt imposantem Schaufelrad außen und Mahltechnik innen befindet sich auf einer Plattform, die an ein Hausboot erinnert.

Schhiffsmühle

In dem netten Restaurant der Schiffsmühle ( www.schiffsmuehle.at) stärken wir uns bevor es nach einem Spaziergang in den Murauen weiter nach Leutschach geht. Leutschach ist nicht nur für seinen Wein bekannt , sondern auch das grösste Hopfenanbaugebiet Österreichs. Da liegt ein Besuch in der Bierbrauerei nache.

Der abendliche Besuch einer Buschenschank gestaltet sich schwierig. Der Heurige unserer Wahl hat ohne Info geschlossen, der andere ist bis auf den letzten Platz besetzt. Das Taxi macht mit uns eine abenteuerliche Irrfahrt, entweder „geschlossen oder Sperrstunde oder ausverkauft“ bekommen wir zu hören.

Belohnt werden wir dann mit einer herrlichen Abendstimmung.

Das Wochende lassen wir am Motorikpark in Gamlitz ausklingen, mit baden, grillen, faulenzen...

Stellplatz: www.motorikpark.com







175 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Nie mehr einen Blogbeitrag versäumen?

Dann ganz einfach hier anmelden!

bottom of page